Wenn Widerstand dahin schmilzt...

Der Moment, wenn ich wahrnehme, wie in einer Haltung der Widerstand im Gewebe förmlich dahinschmilzt, ist für mich einer der schönsten und köstlichsten im Yin Yoga. 

 

Was genau bedeutet das? 

 

Da wir passiv, das heisst ohne Muskelanspannung eine Haltung ausführen, erreichen wir das Yin-Gewebe, das sonst bei aktiven Bewegungen von den Muskeln geschützt ist. Es wird langsam und sanft, ohne Druck von aussen, auseinander gezogen. 

Am Anfang ist meist Widerstand, da die Schutzschilde des Körpers wirken und vor Verletzung schützen wollen. Wenn wir jedoch unserem Körper die nötige Zeit anbieten, öffnet sich in uns ein Raum des Vertrauens. Es ist ein Moment der Hingabe. Der Moment des Loslassens, was wir vorher festgehalten haben.