Das Wort Chakra ist Sanskrit und wird oft mit "Rad aus Licht" oder "Wirbel" übersetzt. Viele alte Kulturen haben ein Verständnis über diese Energiezentren in unserem Körper entwickelt. Am geläufigsten bei uns ist das 7-Chakra-System aus Indien. 

 

Unser Körper ist durchwoben von unzähligen Energiebahnen, Nadis genannt. Über diese wird Energie in den ganzen Körper weitergeleitet. An den Hauptknotenpunkten dieses Energieleitsystemes lassen sich die Chakras verorten. Ein Chakra ist in einer ständigen Drehbewegung und zieht dadurch Energie von aussen an und verteilt sie im ganzen Körper. Es dient sozusagen als Transformationszentrum, in dem die aufgenommene Energie gesammelt, umgewandelt und für alle Prozesse (körperlich, seelisch und geistig) des Menschen zur Verfügung gestellt wird. Sie sind entlang der Wirbelsäule, beginnend am Steissbein, aufgereiht und enden am Scheitelpunkt des Kopfes. 

 

Jeder Mensch nimmt die Chakras anders wahr. Sie können sich durch Farben zeigen oder durch einen Ton. Vielleicht nimmt man auch wahr, wie sich Energie verdichtet oder man spürt eine Bewegung. Sie sind weder messbar noch abbildbar, und doch können wir durch Übung und Achtsamkeit in Kontakt mit ihnen kommen. 

 

Mehr über die einzelnen Chakras und wie wir mit ihnen arbeiten können, erfährst du mit der Zeit im Blog